Hildegard-von-Bingen-Rezepte

Ihre Klostermedizin brachte Hildegard von Bingen schon zu Lebzeiten große Anerkennung ein. Auf Basis ihres Wissens über Kräuter und ihre heilende Wirkung schrieb sie mehrere Abhandlungen. Zu finden sind darin sehr detaillierte Rezepte der Hildegard von Bingen, wie verschiedene Krankheiten zu behandeln sind. Auch für eine ausgewogene Ernährung setzte sich die Äbtissin ein. Ihre Schriften enthalten daher ebenso zahlreiche Hildegard-von-Bingen-Rezepte, die die Zubereitung von Speisen beschreiben, die die Universalgelehrte für gut befand. Grundlage der Rezepte waren meist Heilpflanzen und -kräuter, bei der Ernährung setzte die Hildegard von Bingen für Ihre Rezepte vor allem auf das Urgetreide Dinkel.

Diese Hildegard-Medizin ist uns auch heute noch ein Begriff. Die Anerkennung für ihr Leben und Wirken wurde ihr erst viele Jahrhunderte nach ihrem Tod zuteil, als die katholische Kirche sie 2012 heiligsprach. Viele Hildegard-von-Bingen-Rezepte sind uns bis in die Gegenwart erhalten geblieben, sodass die Kenntnisse der Kräuterkundigen bis heute zur Verfügung stehen. Um das Facettenreichtum zu verdeutlichen, stellen wir Ihnen hier zwei der Hildegard-von-Bingen-Rezepte exemplarisch vor.

Zahnpflege und -behandlung: Hildegard-von-Bingen-Rezept für Zahnfleischentzündungen

Zubereitung:

  • Wermut und Eisenkraut zu gleichen Teilen in einem Topf mit Wein kochen
  • den gekochten Wein durch ein Tuch abseihen, mit etwas Zucker verfeinern und trinken

Dieses Rezept von Hildegard von Bingen stammt aus dem Mittelalter. Heute wissen wir, dass Wermut in großen Dosen schädlich wirkt. Verwenden Sie deswegen für das Rezept eine Mischung aus der Apotheke, die Eisenkraut und Wermut enthält. Für den Wein gegen Zahnfleischentzündungen sind vier Teelöffel auf 500 Milliliter Weißwein zu empfehlen.

Für einen guten Start in den Tag: Hildegard-von-Bingen-Rezept für schwäbisches Habermus

Als erste Mahlzeit des Tages riet Hildegard von Bingen zu wärmendem Habermus.

Zutaten:

  • 2 Tassen Wasser
  • 1 Tasse Dinkelschrot oder -flocken
  • 1 Apfel, klein geschnitten
  • etwas Galant und Bertram
  • 2 Teelöffel Honig
  • Zimt

Zubereitung:

  • Rühren Sie den Dinkelschrot in kaltes Wasser ein.
  • Lassen Sie den Brei aufkochen. Dabei stets gut umrühren.
  • Geben Sie nun den Apfel, Bertram, Galant und Honig hinzu.
  • Lassen Sie das Habermus nach Hildegard von Bingen etwa zehn Minuten quellen und bestreuen Sie es mit Zimt.
  • Warm servieren und genießen!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.