Gartenkräuter

Gartenkräuter sind eine gute Möglichkeit, Speisen zu verfeinern. Der Anbau im eigenen Garten lässt sich meist relativ einfach bewerkstelligen und sorgt dafür, dass bei der Zubereitung stets frische Kräuter verwendet werden können.

Ein- und mehrjährige Gartenpflanzen

Gartenkräuter lassen sich in ein- und zwei- bzw. mehrjährige unterteilen. Einjährige müssen jedes Jahr neu ausgesät werden. Sie pflanzen sich in einer zusammenhängenden Vegetationsperiode einmal fort und gehen nach der Blüte ein. Manchmal werden aber auch solche Kräuter als einjährige angeboten, die eigentlich aus anderen Klimazonen stammen und mehr Wärme und Sonne benötigen, als sie hierzulande vorfinden.

Zweijährige Gartenkräuter überstehen dagegen auch eine Unterbrechung ihrer Vegetationsphase, ausgelöst durch Trockenheit oder Kälte. Sie blühen im kommenden Jahr deshalb erneut. Mehrere Jahre lang wachsen mehrjährige Gartenkräuter – hier lohnt sich die Ernte umso mehr.

Ob es sich um ein-, zwei- oder mehrjährige Gartenkräuter handelt, sollten Sie vor der Aussaat berücksichtigen und die entsprechenden Pflanzen jeweils zusammen anbauen.

Gartenkräuter für den heimischen Garten

Folgende Gartenkräuter eignen sich für den heimischen Anbau besonders gut:

Gartenkraut

Ein-/zwei-/mehrjährig

Aussaatzeit

Pflege

Standort

Für welche Speisen?

Petersilie

zweijährig

ab Mitte März

recht anspruchslos, feuchter Boden

vor Schnecken schützen

für Suppen, Saucen, Fleisch- und Fischgerichte

Schnittlauch

mehrjährig

ab April

recht anspruchslos, regelmäßig wässern

sonnig bis halbschattig

klein gehackt auf dem Brot, für Salate, Brotaufstriche, Kräuterbutter

Basilikum

einjährig

Anbau ins Beet ab Mitte Mai

feucht halten und düngen

warm, halbschattig und windstill

für die mediterrane Küche

Dill

einjährig

von April bis August

regelmäßig gießen, Staunässe vermeiden

sonnig und windstill

für Saucen und Dressings

Rosmarin

mehrjährig

ab Mitte März ins Frühbeet, ins Gartenbeet erst im 2. Jahr

regelmäßig gießen, düngen und gleichmäßige Temperaturen

sonnig und windgeschützt

für Fleisch- und Kartoffelgerichte

Gartenkresse

einjährig

ab Mitte März

2- bis 3-mal pro Woche gießen

sonnig bis halbschattig

für Salate und Brotaufstriche

Bohnenkraut

ein- oder mehrjährig

Ende März

wenig Pflege

sonnig bis halbschattig, windgeschützt

für Bohnen- und Fleischgerichte

Majoran

einjährig

Mitte Mai

Staunässe vermeiden

sonnig und windstill

für deftige Gerichte und Eintöpfe

Oregano

mehrjährig

April

relativ anspruchslos

sonnig

für Pizza, Nudelgerichte, gegrilltes Fleisch

Liebstöckel, Maggikraut

mehrjährig

Mitte April

Staunässe vermeiden

sonnig bis halbschattig

deftige Speisen und Eintöpfe

Anbau

Je nach Sorte lassen sich Gartenkräuter zu unterschiedlichen Zeiten ins Beet bringen. Wichtig ist es jedoch für die meisten Pflanzen, vor der Aussaat den letzten Frost abzuwarten. Einige mehrjährige Gartenkräuter eignen sich sogar zum Überwintern und überstehen die kalte Jahreszeit mit ein bisschen Vorbereitung im Freien.

Nutzung

Gartenkräuter bringen vielen Gerichten das gewisse Etwas. Obendrein bieten sie den Vorteil, dass die Kräuter im eigenen Garten wachsen und so frisch zur Verfügung stehen. Für den Winter lassen sich die meisten Gartenkräuter auch trocknen, einfrieren oder einlegen.