Gesunde Kräuter

Ob frisch gekauft oder direkt aus dem eigenen Garten: Kräuter geben zahlreichen Gerichten erst die richtige Würze. Vor allem aber sind Kräuter gesund und leisten einen wichtigen Beitrag für eine ausgewogene Ernährung.

Wirkweise

Kräuter blicken menschheitsgeschichtlich auf eine lange Tradition zurück und wurden oftmals als Heilpflanzen verwendet. Vielfach wirken sie sich positiv auf die Gesundheit aus – dieses wertvolle Wissen hat die Natur- oder Volksheilkunde seit vielen Jahrhunderten angesammelt. Im Mittelalter spielten gesunde Kräuter für Hildegard von Bingen eine wichtige Rolle. So erwähnte die berühmte Äbtissin in ihrer Lehre unter anderem Dill und Thymian.

Heute beschäftigt sich die Wissenschaft mit der konkreten Wirkweise der einzelnen Stoffe und ihren Einfluss auf Gesundheit und Wohlbefinden. Das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) weist auf folgende Erkenntnisse hin.

Einzelne Kräuter

  • regen den Appetit an: Hierfür sind die in Kräutern enthaltenen Bitterstoffe
  • beruhigen den Magen-Darm-Trakt: Einige Sorten wirken entkrampfend, entspannen und beugen Blähungen vor.
  • konservieren: Bestimmte Inhaltstoffe von Kräutern bekämpfen Sauerstoffradikale, Pilze oder Bakterien.
  • helfen beim Salz-Sparen: Kräuter sind gesünder als Salz. Wer sie zum Würzen verwendet, benutzt weniger Salz, das an der Entstehung von hohem Blutdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen beteiligt ist.
  • entwässern: Einige Kräuter fördern die Blasentätigkeit und stimulieren die Harnbildung.

Inhaltsstoffe

Je nach Pflanze enthalten gesunde Kräuter unterschiedliche Inhaltstoffe, die für zahlreiche wohltuende Effekte verantwortlich sind. Deshalb lässt sich dazu keine generelle Aussage treffen.

Ein Überblick über verschiedene Inhaltsstoffe, die Kräuter so gesund machen:

  • ätherische Öle: verleihen Kräutern ihren jeweiligen charakteristischen Duft
  • Bitterstoffe: sorgen für den bitteren Geschmack und wirken sich vielfach positiv auf die Gesundheit aus
  • Flavone: gelbe Farbstoffe mit unterschiedlichen Wirkungen
  • Gerbstoffe: wirken adstringierend, das bedeutet, dass sich Schleimhäute und Gewebe zusammenziehen
  • Glykoside: verschiedene Zuckerverbindungen
  • Saponine: Stoffe mit seifenähnlicher Wirkung
  • Schleimstoffe: Sammelbegriff für verschiedene Stoffe, die in Wasser aufquellen und ein schleimiges Gefühl erzeugen
  • Vitamine

Verwendung

Gesunde Kräuter lassen sich auf unterschiedliche Art und Weise verwenden. Die beliebtesten Zubereitungsmethoden sind

  • frisch, getrocknet oder pulverisiert zum Würzen: Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt, zum Würzen auf Salz zu verzichten und stattdessen Kräuter und Gewürze zu benutzen.
  • als Aufguss: Die getrocknete Pflanze mit heißem Wasser, das nicht mehr kocht, übergießen. Danach circa 10 Minuten ziehen lassen.
  • als Auszug: Eine besonders schonende Zubereitung, zu empfehlen für Kräuter, deren Inhaltsstoffe Hitze zerstören würde. In diesem Fall werden die getrockneten Pflanzen mit kaltem Wasser in einem Gefäß aufgesetzt. Das Gefäß abdecken, damit die ätherischen Öle der gesunden Kräuter nicht entweichen. Der Kaltauszug wird mehrere Stunden stehengelassen. Anschließend abseihen.